20.02.
Welttag der Sozialen Gerechtigkeit

Drucken

Ausbildung zum ehrenamtlichen Suchthelfer / Gesamtprogramm

Beginn:
28. Feb 2020
Ende:
6. Dez 2020
Anmelde​schluss:
31. Jan 2020
Kurs-Nr.:
NI 202001-10/LEB
Preis:
900,00 EUR pro Platz
Ort:
Plätze:
20
Leitung: :

Preisstaffel:

Gruppe A)...GBW Einzelmitglieder und Gruppenmitgliedschaft 500,00 €
Gruppe B)...GBW Einzelmitglieder ohne Gruppenmitgliedschaft 600,00 €
Gruppe C)...Teiln.mit Gruppenmitgliedschaft (korporatives Mitgl.) 600,00 €
Gruppe D)...sonstige Teilnehmer 900,00 €

Ausbildung zur ehrenamtlichen Suchthelferin
zum ehrenamtlichen Suchthelfer 2020


Termine und Themen


28.2-01.03.2020  Die Person der Helferin/des Helfers - Referent: Erwin Vartmann
03. - 05.05.2020 Alkohol und Rauschmittelproblematik (Drogen), nicht stoffgebundene Süchte - Referent: Gerrit Mühlbrandt
08. - 10.05.2020 Praxis der Helferinnen- und Helfertätigkeit in Gesprächsgruppen - Referent: Chrisian Bölckow
05. - 07.06.2020 Behandlung der Suchterkrankung - Referent: Klaus Bredlow
03. - 05.07.2020 Erstgespräche / Einzelgespräche - Referent: Erwin Vartmann
04. - 06.09.2020 Möglichkeiten und Grenzen der Hilfe - Referentin: Fabienne Gastauer
25. - 27.09.2020 Angehörige von Suchtkranken im Blickpunkt - Referentin: Fabienne Gastauer
16. - 18.10.2020 Prävention und Nachsorge, Rückfall - Referent: Klaus Bredlow
30.10-1.11.2020 Rechtliche Fragen zur Suchthilfe - Referent: Gerrit Mühlbrandt
04. - 06.12.2020 Zusammenfassung und Abschluss - Referent: Gerhard Siems


Gesamtleitung:  Günter Evers


Die Ausbildung hat zum Ziel:  

Jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer eine bewusste Einschätzung der Folgen zu vermitteln, die durch den Gebrauch abhängig machender Mittel entstehen.  

Die Fähigkeiten der Teilnehmenden für die Arbeit in der Suchtkrankenhilfe zu erhalten und zu erweitern.

Die Teilnehmenden zu befähigen, durch fachbezogene Informationen ihr Handeln, motivierend für den Suchtkranken und dessen Angehörige, zu bestimmen.

Fähigkeiten zu erwerben, die eigenen Möglichkeiten und Grenzen zu erkennen und zu reflektieren.  

Die Zusammenarbeit mit den ambulanten und stationären Einrichtungen zu gewährleisten sowie die Zusammenarbeit von ehren– und hauptamtlichen Mitarbeitern in der Suchtgefährdetenhilfe zu fördern.

Die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, durch eine bewusste, verantwortungsvolle Lebensweise sich und andere vor den Gefahren der Abhängigkeit zu schützen beziehungsweise bei eingetretenem Schaden durch entsprechendes Wissen im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten Hilfen anzubieten. Den Teilnehmer darauf vorzubereiten, entsprechend seiner Möglichkeiten, sich auch in der betrieblichen Suchtgefährdetenhilfe zu engagieren.

Zur Erlangung des Zertifikats ist die Teilnahme an JEDEM der vorgenannten Lehrgänge, die Vorlage einer Theoriearbeit über ein Thema aus dem Kursinhalt und ie aktive Beteiligung am Kolloquium notwendig. Die inhaltliche Gestaltung der Ausbildung richtet sich nach dem Rahmenplan "Ausbildung ehrenamtlicher Suchtgefährdetenhelfer" des Guttempler Bildungswerkes Bundesverband e.V. in Verbindung mit den Ausbildungsrichtlinien für ehrenamtliche Suchtkrankenhelfer des Paritätischen Niedersachsen e.V.

Dateien zum herunterladen